Božena Novotná  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ist die Begründerin des Ensembles Kolíèek und gegenwärtig seine künstlerische Leiterin. Ebenso ist sie hauptverantwortlich für die gesamte Organisation. Der Arbeit mit Kindern im Bereich der Folklore widmet sie sich seit vielen Jahren. Sie selbst stammt aus Valašské Meziøíèí (der mährischen Walachei) und studierte in der Geigenklasse von Professor M. Melkus (Mitglied des Ostrauer Quartetts) am Konservatorium in Ostrava/Ostrau. Sie war Mitglied in zahlreichen Folklore-Ensembles. Derzeit wirkt sie als Musikpädagogin an der Künstlerischen Grundschule Ilja Hurník in Prag 2, wo sie Geige und Bratsche unterrichtet. Aus ihren Geigenklassen sind einige außerordentliche musikalische Talente hervor gegangen. Diese sind heute Absolventen des Konservatoriums und der AMU und widmen sich entweder einer Solistenkarriere oder einer Laufbahn im musikpädagogischen Bereich. In den Bemühungen zum Schutz der Tradition und den Nachwuchs im Ensemble Kolíèek widmet sich Božena Novotná besonders auch ihren jüngsten Schülern. Für sie gründete sie den Malý Kolíèek (den kleinen Kolíèek) in Form eines Vorbereitungs-Ensembles, wo sie sich ganz ihren jüngsten Schülern zuwendet.

 

 Ing. Milan Ort  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

arbeitet mit dem Kolíèek praktisch seit seiner Entstehung im Jahre 1992 zusammen. Anfangs wirkte er als organisatorischer und künstlerischer Leiter das Ensemble. Heute widmet er sich überwiegend dem künstlerischen Bereich. Er zeichnet als Autor der musikalischen Bearbeitungen für das Repertoire des Ensembles. Als Berater nahm er an dramaturgischen Auftritten und Konzerten teil. Er kümmert sich um die Vermarktung des Ensembles und ihr musikalisches Profil. Er ist Schüler von Vojta Hrubý, Mitglied des Kaadener Quartetts und Geigenpädagogen, der ebenfalls lange Jahre als künstlerischer Leiter der Strakonicer Dudelsackmusik tätig war.Milan Ort war Mitglied einer Reihe von Folklore-Ensembles und Gruppierungen wie beispielsweise Jarošovci, Kytice, Prager Folklore-Trio, Limbora, CM Akademik usw., wo er nicht nur als Mitglied aktiv mitspielte oder die musikalische Führung innehatte, sondern auch an der Bildung des Repertoirs und der Bearbeitung der Volkslieder entscheidend mitbeteiligt war.